Menü
02 12.63 00

Krankenhaus Bethanien

CT

Pleuraerkrankungen

Das Brustfell, medizinisch Pleura, das die Lunge und den Brustkorb auskleidet, kann auf vielfältige Weise erkranken oder an Erkrankungen beteiligt sein. Häufigste Beschwerden sind dabei heftige bis dumpfe Schmerzen und Atemnot, die sich bis zu akutem Sauerstoffmangel steigern kann.

Das Risiko, eine Erkrankung des Brustfells zu erleiden, besteht vor allem für Patienten mit einer Herzschwäche oder einer Lungenentzündung. Gesichert wird die Diagnose durch eine Ultraschalluntersuchung des Brustkorbs. Bereits Flüssigkeitsansammlungen von 20 bis 30 Milliliter sind nachweisbar.

Wird ein Erguss festgestellt, muss zur absoluten Klarheit eine sogenannte Pleurapunktion durchgeführt werden. Vor der Punktion erhalten Sie Kodeintropfen gegen den Hustenreiz und zur Beruhigung, bei Kollapsneigung auch Kreislaufmittel. Sie sitzen bei dieser Untersuchung auf dem Bettrand und werden gestützt. Zur Entfaltung der Zwischenrippenräume wird der Arm auf der kranken Seite gehoben. Die gewonnene Flüssigkeit wird anschließend chemisch, zytologisch und bakteriologisch untersucht.

Dieses Behandlungsspektrum bieten wir Ihnen in unserer Klinik

  • Thorakoskopie/Spiegelung der Brusthöhle
  • Perkutane Punktion, Biopsien und Drainagen
  • Pleurodesebehandlung/Verödung des Pleuraspaltes
Top